Hauptnavigation

Zur Lage der Nation

07.04.10

Raus, Raus, Raus...

aus Afghanistan.

Seit acht Jahren bemüht sich die Bundesrepublik am Aufbau einer Polizeitruppe. Es ist eine Mission Impossible. Viele Rekruten können sich nicht länger als eine halbe Stunde konzentrieren, ihre motorischen Fähigkeiten reichen gerade mal zum Geradeauslaufen. 20 % aller Anwärter fallen bei Drogentests auf, 90 % sind Analphabeten. Und unsere Supertypen aus dem Bundespolizeipräsidium schicken Spurensicherungskoffer und Elektronenmikroskope in die Ausbildungszentren.

Aus 50 m Entfernung dürfen 60 Schuß auf einen Pappkameraden gefeuert werden, einer schafft sogar 62, sein Nachbarschütze streute weit. Die meisten bleiben unter 42 Treffen und erhalten ein Zertifikat das sie zum Schießen nicht qualifiziert sind…und kriegen trotzdem eine Waffe. Dann zahlen die Taliban auch noch besser, so dass manche Polizisten Doppelverdiener sind.  Und andere wiederum haben einen Onkel oder Bruder bei den Taliban denen vorab alle Einsätze übermittelt werden. Wieder andere Polizisten verstehen unter Ihrem Job nur die Bevölkerung abzukassieren. Bei der Bevölkerung sind sie als Wegelagerer verschrien.

Die Deutschen haben sich entschlossen die afghanischen Polizisten auf der Streife zu begleiten…ein Afghanischer Polizist mit vier deutschen Polizisten und vier Bundeswehrsoldaten…super Idee. Und zum Schluss…wenn ein Distrikt vom Militär verlassen wird bringen die Taliban die einheimischen Polizisten einfach um…und alles war für die Katz.

Millionen von Steuergeldern werden sinnlos verschwendet um überall mitzumischen. Ich hab keine Lust mehr immer höhere Steuern abdrücken zu müssen nur um so ein schwachsinniges Afghanistan Abenteuer zu finanzieren. Unsere Bundesregierung soll geschlossen zurücktreten, versuchen einer anständigen Arbeit nachzugehen…2/3  derer würde eh Hartz 4 beantragen müssen. Aus jedem Bundesland ein Denker und Macher an die Macht. Schlechter kann es nicht werden.

Letzter Termin für 2017: Kreativsägekurs und Stammlampen Sägekurs: Samstag, 16. Dezember

Metanavigation